...und die Babykatzen Futter!

Bereits vor Tagen erhielten wir aus Unterfranken eine Nachricht, dass dort in einer Scheune eine Mutterkatze mit ihren 4 Kindern lebt. Eine 83-jährige Frau fütterte diese und die anderen Streuner bisher. Nun hat ihre Mieterin gekündigt und von ihrer kargen Rente ist es nun nicht mehr machbar, das Futter zu kaufen. Die Speisereste die sie von einer Gaststätte mitbringt reichen nicht aus. Ausserdem müssten die vier erwachsenen Katzen dringend kastriert werden. Eine davon könnte bereits wieder trächtig sein. Kein Tierschutzverein hat bisher geholfen, das TH Haßfurt seit Wochen die Rentnerin nur immer wieder vertröstet.

Nun sieht sich die Frau ausser Stande weiterhin etwas für die Katzen zu tun. Sie bringt es aber auch nicht übers Herz die Katzen hungern zu lassen, kann jedoch kein Futter kaufen, schon gar nicht eine Kastration bezahlen. Zu den vier weiblichen Katzen gehört auch noch ein Kater und die vier Kleinen, ca. 5 Wochen alt. Desweiteren kommen aber noch andere Katzen zum fressen, diese allerdings nur gelegentlich und hauptsächlich im Winter. Eine weitere Rentnerin füttert diese Streuner mit. Aber auch ihr fällt es schwer das Geld für Futter aufzubringen.

 

Die schwarze Schildpatt - Mutterkatze ist am Hinterlauf verletzt und benötigt dringend tierärztliche Hilfe. Sie schleift ihr Bein nach. Vermutet wird, dass sie einen Schlag abbekommen hat, denn die einen Nachbarn dulden keine Katzen in ihrem Garten und werfen mit Holzscheiten oder Steinen nach ihnen.

Die Unterschlupfmöglichkeiten für die Streuner sind ideal. Nur Futter fehlt. Die 83-Jährige wäre auch bereit, die Katzen zu füttern wenn sie Futter bekommt und diese in der Scheune zu dulden. Alle Katzen sind sehr scheu. Katze Paula ist ca. 7 Monate alt, ihre Mutter dürfte knapp 2 Jahre alt sein. Kater Charly ist der Bruder von Paula. Die Schildpatt Mutterkatze müsste ebenfalls um 2 - 3 Jahre alt sein. Von den vier Kleinen ist eines bereits abgegeben worden, viel zu früh. Als ich gestern vor Ort war fehlte auch ein weiteres Kleines, ein rotes Katerchen bereits seit 2 Tagen. Trotz suchen war es nicht auffindbar.

Für die noch derzeit verbliebenen 2 kleinen Katzenbabies suchen wir dringend ein neues Zuhause. Sie sind (noch) handzahm. Allerdings müssen sie schon aus rechtlichen Gründen noch mindest 4 Wochen bei ihrer Mama bleiben. Sollte das rote Katerchen gefunden werden, sucht natürlich auch dieses einen liebevollen Platz. Der Winter steht vor der Türe.

Wir suchen für diese Streuner dringend Futterspenden, für die Kleinen Babyfutter (sie fressen bereits alles was sie bekommen, ist aber nicht unbedingt gesund).

Dringend suchen wir auch Geldspenden für 4x Kastrationen die sehr eilig sind, denn sonst bekommen alle vier Katzendamen im Frühjahr erneut Nachwuchs. Auf Grund der Jahreszeit bleibt nicht mehr lange Möglichkeit sie zu kastrieren.

Nur wenn zumindest die Kätzinnen kastriert werden, wird die 83 jährige Katzenfreundin die Tiere weiterhin füttern und dort auf ihrem Grundstück Asyl gewähren. Ansonsten wird sie weder füttern oder sich sonst wie kümmern, so schwer ihr es auch fällt. Sie hofft dann darauf das sie sich wo anders Futter suchen und sich nieder lassen.

Es können ab sofort auch (Teil-)Patenschaften für diese Katzen übernommen werden. Die Zeit drängt, helfen Sie bitte mit das Problem zu lösen.

notruf_streuner_1

notruf_streuner_2

 

Spendenkonto:

VR Bank Gräfenberg-Forchheim
Konto Nr. 842 800
Blz.: 770 694 61

Verwendungszweck: Streuner Lkr.Zeil

Spenden sind steuerlich absetzbar.