Das war unser 1. Aufruf, der auch durch die Tierschutzverteiler ging, mit der Bitte Kaya zu helfen ........ Inzwischen ist Kaya eingeschläfert worden, die Schmerzen waren zu groß. Die Diagnose aussichtslos.

111110-kaya-kl1

111110-kaya-kl2
Die Kosten sind geblieben. Wir suchen deshalb noch immer dringend Spenden um die angefallenen TA Kosten zu begleichen. Labor- und Euthanasiekosten kommen noch dazu. Leider konnte nur noch der Tod Hündin Kaya Erlösung bringen. Ihre Besitzer konnten es sich nicht leisten, eine erneute, teuere Untersuchung und eventuelle OP zu finanzieren (siehe unten stehenden Bericht). Kein Tierschutzverein konnte oder wollte helfen. Auch große Organisationen nicht. Leisten konnten wir uns das auch nicht. Aber es war ein Tier in großer Not, hatte große Schmerzen, deshalb mussten wir einfach helfen.
Wir hatten inzwischen das Laborergebnis der Knochenbiopsie, nachdem sich die Röntgenuntersuchung als sehr negativer Befund herausstellte. Und eine zusätzliche Laboruntersuchung nötig machte.
Leider hatte Kaya ein sehr weit fortgeschrittenes Osteosarkom (Knochenkrebs), was sehr schmerzhaft ist, und als aussichtslos bezeichnet wurde. Sie bekam starke Schmerzmittel bis das Laborergebnis feststand, und hatte trotzdem Probleme aufzustehen. Bei diesem Stadium gab es keine Heilungschancen mehr. Nur noch ein hinauszögern für Wochen, wenn überhaupt. Der rasche körperliche Verfall stellte sich sehr schnell nach der Untersuchung und erfolgten Knochenbiopsie unter Narkose, ein.
Die reinen TA Kosten in der TK belaufen sich bisher auf 261,85 €. Hinzu kommen noch die Röntgenkosten und die Laborkosten, sowie die Kosten für die Euthanasie und Medikamente.
Große Vorwürfe sind an die Züchterin zu richten
denn wie wir erfahren haben, sind auch die Eltern von Kaya, sowie die Geschwister an Krebs erkrankt, bzw. ebenfalls verstorben, oder eingeschläfert worden. Trotz bereits bekannter Krebserkrankung der Eltern wurde munter weiter gezüchtet. Auch heute wird noch gezüchtet unter fragwürdigen Umständen, wenn gleich es sich jetzt um andere Rassen handelt. Niemand interessiert es, auch den Zuchtverband scheinbar nicht, unter welchen Bedingungen hier gezüchtet wird. Die gut gestaltete HP Seite kann nicht über die Tatsachen hinweg täuschen.
Bisher sind an Spenden für Kaya eingegangen:
Frau Sandra Spikowski - Hamburg -  15,00 Euro  -- 14.10.2011

Deutscher Doggenmix benötigte dringend Hilfe

Kaya ist 4 Jahre alt und hat schon einiges in ihrem Leben mitgemacht.Von Anfang an war sie sehr krank gewesen, es dauerte Monate bis Kaya halbwegs gesund war.Mitleid bewegte die Besitzer damals, Kaya im Alter von 8 Wochen bei einem offensichtlich fragwürdigen Züchter zu kaufen. Die Tierarztkosten bis zu ihrer Genesung betrugen weit über tausend Euro.Aber endlich ging es ihr gut.

111110-dogge kaya2a-kl

Im Alter von 2 1/2 Jahren bekam Kaya am linken Hinterlauf plötzlich eine Beule. Die tierärztlichen Untersuchungen ergaben, Kaya hatte Krebs. Sie wurde in einer Tierklinik operiert Nach vier Tagen platzte die OP Naht auf, erneute OP. Weitere vier Tage später platzte die Wunde erneut bis auf den Knochen auf, wieder Not OP. Diese OP hätte die Hündin fast nicht überlebt. Es war die 3. OP innerhalb 1 Woche. Aus den veranschlagten ca. 400,00 Euro wurden so ca. 3000,00 Euro. Aber man war froh das es Kaya endlich wieder gut ging.

Gefördert durch eine Scheinschwangerschaft bekam Kaya nur 3 Monate später eine starke Gebärmutterentzündung mit Veränderungen und hohem Fieber. Erneute OP zwecks Uterusentfernung wurde nötig. Kosten 800,00 Euro, die noch heute abbezahlt werden müssen. Die junge Familie, die ihren Hund über alles liebt, wandte sich nun an uns mit der Bitte um Hilfe, denn Kaya hat Probleme mit dem jetzt rechten Hinterlauf. Ein Tierarzt diagnostizierte Verdacht auf Kreuzbandriss, eventuell auch Meniskusschaden.Kaya leidet sehr unter diesen Schmerzen und benötigt dringend Hilfe. Nur können sich die jungen Leute mit einem Kleinkind eine erneute OP nicht mehr leisten.Der Mann ist Alleinverdiener, hat nur einen Teilzeitjob. Eigentlich bliebe aus Kostengründen nur noch eine Euthanasie. Die Besitzerin ist verzweifelt.

Wir möchten Kaya gerne helfen und suchen dringend Spenden für die erneut anfallenden Tierarzt- und Röntgenkosten. Ausserdem kommen noch Laborkosten hinzu. Falls eine OP möglich oder nötig wäre, erneut zusätzliche, weitere OP Kosten.Bisher sind ca. 320,00 Euro an Kosten für Kaya angefallen, die in den nächsten Tagen zu begleichen sind.

Wer hilft dieser lieben Deutschen Doggendame? Jede noch so kleine Spende zählt. Und die Zeit drängt. Kaya leidet unter sehr großen Schmerzen.Schmerzmittel sind nur bedingt möglich.

Jeder Spendeneingang wird auf unserer HP namentlich aufgeführt, sofern der Spender damit einverstanden ist. Ansonsten anonym nur der Betrag. Die TA Rechnung(en) vorgelegt.

Wir sind ein nur sehr kleiner Verein, bekommen keine öffentlichen Gelder und können es uns leider nicht leisten, zumal wir über 300 Straßenkatzen versorgen müssen, hier alleine zu helfen.

Bitte helft Kaya bald. Spendenzahlungen bitte mit Verwendungszweck >>Kaya<< zwecks Zuordnung. Spendenquittung können ausgestellt werden, bei vollständiger Angabe von Namen und Adresse.

Spendenkonto:

Aktive Tierhilfe

VR Bank Gräfenberg-FO

Konto 842 800

BLZ: 770 694 61

Verwendungszweck: Kaya